Sie sind hier: Angebote / Kinderheim Dorfhain / Konzept

Konzept

Nach erfolgter Aufnahme können wir unsere Leistungen 18 Kinder und 12 Kindern in der Intensivpädagogischen Einrichtung in Freital anbieten. Die Kinder und Jugendlichen leben in Ein- und Zweibettzimmern und haben ausreichend Platz zur individuellen Betätigung. Neben den zwei familienanalogen Wohnbereichen befinden sich reichlich ausgestattete Therapieräume und ein Fitnessraum im Gebäude.

Neben den zwei Familienanalogen Wohnbereichen im Stammhaus in Dorfhain betreuen wir die Kinder in der intensivpädagogischen Einrichtung in Freital in 3 Wohngruppen, die auf jeweils einer abgeschlossenen Etage eines eigenen Gebäudes untergebracht sind.

 

In beiden Einrichtungen stehen sehr gut ausgestattete Therapieräume für Ergotherapie und psychologische Betreuung zur Verfügung.

 

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Kinder und Jugendliche, die aus den verschiedensten Gründen nicht bei ihren Familien leben können.

Durch das Zusammenwirken ungünstiger Faktoren können Kinder und ihre Eltern in festgefahrene uns ausweglos erscheinende Situationen geraten.

Wir bieten mit der zeitweiligen Unterbringung außerhalb der Familie einen Weg an, Kinder und ihre Familien zu entlasten und bestehende Schwierigkeiten zu überwinden um wieder positive Beziehungserfahrungen machen zu können. Die Ressourcen der jungen Menschen sollen mobilisiert, gestärkt und gefestigt, ihre Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden.

 

Allgemeine Zielsetzung

  • Zeitweilige Unterbringung von Kindern und Jugendlichen die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in ihrer Familie leben können
  • Entlastung der Kinder und Jugendlichen und deren Familienklärung + Bildung weiterer Perspektiven
  • Vermittlung von Sicherheit und Geborgenheit
  • Überwindung von Störungen und Entwicklungsdefiziten in allen Bereichen
  • Schulische und berufliche Integration, soziale Integration
  • Rückführung der Kinder und Jugendlichen in ihre Herkunftsfamilie in eine andere Betreuungsform oder eine angenehme Lebensführung
  • Entwicklung von Kompetenzen zur Gestaltung von Schule, Lehre und Alltag
  • Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie
  • Elementarpädagogische Förderung